Entlastungsleistungen

Seit Januar 2017 haben alle Pflegebedürftigen der Pflegegrade 1 bis 5 bei ambulanter Pflege einen Anspruch auf Entlastungsleistungen, wenn Sie zu Haus gepflegt werden.

Diese Leistungen dienen zur Unterstützung im Haushalt, z.B. in der Hauswirtschaftlichen Versorgung.

Was muss man tun, um die Entlastungsleistungen zu erhalten?

Der Entlastungsbeitrag ist keine Geldleistung, das heißt, der Pflegebedürftige kann sich das Geld nicht zusätzlich zum Pflegegeld auszahlen lassen. Stattdessen hat man eine Kostenerstattungsanspruch, daß heißt:

Nur der Pflegebedürftige, der einen professionellen Anbieter wie z.B. einen ambulanten Pflegedienst beauftragt, kann sich diese Leistungen von der Pflegekasse erstatten lassen (max. 125,00 € im Monat)

Kommentare sind geschlossen.